Verzeichnis- und Dateigrösse unter Linux anzeigen

Der Aufruf von du ohne Option, gefolgt von einer Datei oder einem Verzeichnis, zeigt die Blocksize der Datei oder einem Verzeichnis an.
Die Option -sh formatiert die Grösse in (K)ilobyte, (M)egabyte oder (G)igabyte und zeigt die Totalgrösse an:
du -sh /mein/verzeichnis
Ausgabe: 2.4G /mein/verzeichnis

Um alle Verzeichnisse anzuzeigen:
du --max-depth=1 -h /mein/verzeichnis

Befehl ipconfig

ipconfig
Wird verwendet, um die aktuellen TCP / IP-Einstellungen zu erfahren.
ipconfig zeigt IP-Adresse, Default-Gateway und Subnet Maske.

ipconfig /all
Wird verwendet, um die aktuellen TCP / IP-Einstellungen aller Adapter zu erfahren.
Mit ipconfig /all werden auch DNS-Server und MAC-Adresse angezeigt.

ipconfig /release
Mit ipconfig /release wird die IPv4-Adresse für den angegebenen Adapter freigegeben. Wird kein Adapter angegeben werden die IPv4-Adressen aller Adapter freigegeben.

ipconfig /renew
Mit ipconfig /renew können die IPv4-Adressen für einen oder für alle Adapter erneuert werden.

ipconfig /displaydns
Dies zeigt das aktuelle DNS-Cache Log.

ipconfig /flushdns
Löscht den aktuellen DNS-Cache Log.

ipconfig /registerdns
Mit dem Befehl ipconfig /registerdns kann die dynamische Registrierung der im Computer konfigurierten DNS-Namen und IP-Adressen manuell initiiert werden.

Wie setze ich ein neues root-Passwort?

  1. Server in das Rescue System booten
  2. Mounten der FestplattenFolgenden Befehl eintippen:
    1. ohne Software-RAID: mount /dev/sda1 /mntsda1 kann dabei variieren. In den meisten Fällen hilft folgender Befehl bei der Bestimmung der richtigen Partition:
      fdisk -l /dev/sda (bei SATA)
      bzw.
      fdisk -l /dev/hda (bei IDE)

      die grösste Partition ist in Regel die Root-Partition.
    2. mit Software-RAID
      mdadm --assemble --scan /dev/md0
      mount /dev/md0 /mnt
  3. Ihr System betreten
    Mounten von procfs und devfs:
    mount -o bind /dev /mnt/dev
    mount -t proc /proc /mnt/proc
    Betreten des Systems und ändern des Passworts
    chroot /mnt /bin/bash
    source /etc/profile
    passwd

    An dieser Stelle können Sie das zu setzende Root-Passwort eintippen, mit ENTER bestätigen und es erneut eintippen (das Passwort wird nicht angezeigt),
    damit wird das Passwort zurückgesetzt.
  4. Aufräumen und Unmounten der Dateisysteme
    exit
    cd /
    umount /mnt/proc
    umount /mnt/dev
    umount /mnt
  5. Zuletzt das Rescue-System beenden